Jahreshauptversammlung des FCFW Zetel – Kontinuität im Vorstand

Am 24.08.2020 trafen sich einige Mitglieder und Freunde des FCFW Zetel im Vereinsheim am Eschstadion zur jährlichen Jahreshauptversammlung, die unter Corona – Bedingungen abgehalten wurde. Einleitend bedankte sich der 1. Vorsitzende Hartmut Braun bei allen Trainern, Betreuern und Freunden des Wehdeclubs für das gute Miteinander und die geleistete Arbeit. Einen besonderen Dank richtete er an die Sponsoren und an die Gemeinde Zetel. Hervorgehoben wurde das Miteinander im Verein trotz der großen Spiel- und Trainingspause in Corona – Zeiten. Alle haben dem Verein die Treue gehalten und in die Zukunft geschaut.
Die Saison 2019/2020 verlief für den Verein wieder einmal überaus erfolgreich. So konnte die I. Herren nach dem Aufstieg in die Kreisliga Jade-Weser-Hunte gleich einen hervorragenden 4. Platz belegen. Hervorgehoben wurde auch die Wahl zur Mannschaft des Jahres in Friesland im Rahmen der NWZ Aktion.
Im Jugendbereich wurde die gute Kooperation mit dem BV Bockhorn und dem TV Neuenburg im Rahmen der JSG Friesische Wehde besprochen. Die Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen läuft hervorragend, so der 1. Vorsitzende. Leider konnten viele Aktionen und Turniere, wie das Turnier „Kinder kicken für Kinder“ oder die Fußballschule des FC Ingolstadt aufgrund der Corona Bestimmungen nicht stattfinden und die Saison musste sogar abgebrochen werden.
Bei den Wahlen zum Vorstand wurden Olaf Oetken als 2. Vorsitzender, Bernd Gödeken als Spielausschussobmann und Ireneusz Gaida als Jugendleiter in ihrem Ämtern bestätigt. Der 1. Vorsitzende Harmut Braun, die Geschäftsführerin Meike Harenberg und der Schriftführer Sven Kajdan standen in diesem Jahr nicht zur Wahl, so dass der Vorstand unverändert besetzt ist.
Abschließend wurde über das neue Spieljahr diskutiert. Natürlich ist die Hoffnung groß, dass die Saison 2020/2021 ordnungsgemäß abgewickelt werden kann und dass der Klinker-Cup im Januar 2021 und das Turnier „Kinder kicken für Kinder“ am 01. Mai 2021 stattfinden können.

Bericht: Olaf Oetken