Sportlerwahl der NWZ – FCFW Zetel I bei der Wahl zu „Mannschaft des Jahres“ nominiert

Eine tolle Nachricht für alle Mitglieder des FCFW Zetel. Die I. Herren wurde in der Kategorie „Mannschaft des Jahres in Friesland“ nominiert. Weiterhin wurden mit dem Frauen – Doppel des MTW Jever im Sportkegeln sowie dem Eishockeyteam des ECW Sande zwei weitere starke Konkurrenzteams nominiert. Jetzt heißt es, für unser Team kräftig die Werbetrommel zu rühren. Sechs Wochen lang bis Freitag, den 06. März bleibt Zeit, die Stimmen zur Wahl „Sportler/Mannschaft des Jahres 2019“ abzugeben. Dafür gibt es drei Wege. Ganz bequem geht es über den Online-Auftritt der NWZ unter www.NWZonline.de/sportlerwahl-friesland . Dort findet sich eine Butto „Sportlerwahl – Hier abstimmen“. Wenn man darauf klickt, werden die Kandidaten in den drei Kategorien Sportler, Sportlerin und Mannschaft vorgestellt und man kann für seinen jeweiligen Favoriten abstimmen.

 

Weiterhin liegen ab sofort die Stimmkarten im Bürgerbüro der Gemeinde Zetel sowie in den Rathäusern in Varel, Schortens und Sande aus. Natürlich liegen die Karten auch im Vereinsheim des FCFW Zetel sowie während des Klinker-Cups an allen Turniertagen in der Halle aus. Es kann auch der Origimal-Wahlcoupon aus der NWZ ausgeschnitten und ausgefüllt werden. Der Coupon bzw. die Gewinnkarte muss rechtzeitig bis zum 06. März zur Redaktion der NWZ, Schloßstraße 7, 26316 Varel, geschickt werden. Wichtig ist, dass alle drei Kategorien angekreuzt werden. Sonst ist der Stimmzettel ungültig. Jeder darf nur einmal seine Stimme abgeben.

 

Also, nimmt Euch die 5 Minuten Zeit und stimmt ab. Unsere I. Herren hat das verdient. Die Fußballer um die Trainer Thomas Hasler und Wilko Eggers haben in der Saison 2018/2019 mit dem zweiten Meistertitel in Folge den Durchmarsch in die Kreisliga Jade-Weser-Hunte perfekt gemacht. In der Vorsaison wurde sogar der Kreispokal gewonnen. Auch in der aktuelle Saison mischt das junge Team wieder kräftig im oberen Tabellendrittel mit und hält den Anschluss zur Spitze. Über das Auftreten kann man stolz sein, so die Verantwortlichen im Verein